Schönberg im Stubaital – Kleinod im Stubai

0

Schönberg im Stubai – an der Mündung des Stubaitals in das Wipptal

Die Geschichte von Schönberg im Stubai

Gut 1000 Menschen leben aktuell in der Gemeinde Schönberg im Bezirk Innsbruck Land im Bundesland Tirol gut 10 Kilometer südlich von Innsbruck, zum Gemeindegebiet gehören auch die Orte Ruetzwerk, Unterberg, Sillwerk und Gleins. Geografisch wird die Gegend vor allem von der Habichtgruppe in den Stubaier Alpen sowie von der Sillschlucht und Ruetzschucht geprägt, geschichtlich war besonders der Bau der Stephansbrücke im Jahr 1843 für den 1180 erstmals erwähnten Ort von Bedeutung. Bereits im Jahr 1809 erlangte die Gemeinde durch die Anwesenheit des damaligen Tiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer überregionale Bekanntheit. Dieser wählte den nah gelegenen Gasthof Schupfen beim Weiler Unterberg (Mutters) als sein Hauptquartier während der Bergiselschlachten. Im 20. Jahrhundert hat Schönberg im Stubaital von der Fertigstellung der Europabrücke bei Innsbruck (Brennerautobahn) 1963 und dem Bau der Stubaier Gletscherbahn 1973 profitiert, als Mitglied der Tourismusregion Stubai Tirol lebt man heutzutage größtenteils vom Fremdenverkehr.

Schönberg mit Blumenwiese im Sommer

Schönberg mit Blumenwiese im Sommer (c) TVB Stubai Tirol

Sport in Schönberg im Stubai

Schönberg Österreich und das umliegende Stubaital Schönberg bieten mit den Stubaier Gletscherbahnen nicht nur das sehr schneesichere und mit 700 Hektar Fläche größte Gletscherskigebiet Österreichs. Zusätzlich stehen mit den Skigebieten Schlick 2000, Elfer- und Serleslifte drei weitere großzügige Areale sowie viele Loipen, Rodelbahnen und Winterwanderwege zur Verfügung. Das Freeridecenter Stubai in Neustift ist darüber hinaus ein bekannter Treffpunkt für Snowboarder und Freerider, am 20 Meter hohen Eiskletterturm im Stubaier Gletscher oder an den Eisfällen des Grawa-Wasserfalls und Pinnistalwasserfalls können Kletterer ihr Können unter Beweis stellen. Der Grawa-Wasserfall wird auch im Sommer gerne von Wanderern aufgesucht, ebenso der Stubaier Höhenweg und der Rundweg „WildeWasserWeg“.

Was gibt es in Schönberg im Stubai zu entdecken?

An architektonischen Attraktionen sind weder Schönberg Österreich noch das Stubaital Schönberg arm, sehenswert sind etwa die im Rokokostil erbaute Pfarrkirche aus dem Jahre 1749, die frühere Poststation Schöberlhof mit ihren Fassadenmalereien sowie die diversen kleinen Kapellen im Gemeindegebiet. In Schönberg im Stubaital selbst wie auch im gesamten Stubaital besitzt speziell die Holzschnitzerei eine sehr lange Tradition, den noch heute aktiven Kunsthandwerkern kann man etwa im „Krippendorf“ Fulpmes über die Schulter schauen, dort kann man auch Krippen als typische Souvenirs aus der Region käuflich erwerben. Einblicke in die bäuerliche Lebensweise gibt das Heimatmuseum in Neustift/Kampl, Technikfans besichtigen gerne das von 1912 bis 1983 genutzte Wasserkraftwerk Ruetzwerk und in der unter Denkmalschutz stehenden Europakapelle kann man einen den beim Bau verunglückten Arbeitern gewidmeten Freskenzyklus bewundern.

Video / Schönberg im Stubai

Bilder Schönberg im Stubai

97%
97%
Bewertung

Das kleine, ländliche Dorf Schönberg im Stubaital liegt direkt am Taleingang. Die Gemeinde ist übersichtlich und ruhig, aber bietet trotzdem allen Komfort, den sich ein Gast nur wünschen kann. Bei einem Urlaub in Schönberg im Stubaital erleben die Besucher noch die typische Tiroler Gastlichkeit, die weltweit bekannt ist. Nur 10 Minuten mit dem Auto entfernt ist die Olympiastadt Innsbruck, die viele Sehenswürdigkeiten und Kulturprogramme bietet. Aber auch Wanderwege und Skigebiete sind von Schönberg bestens erreichbar. Dadurch ist das kleine Dorf ein wunderbares Ziel für all diejenigen, die gerne die wunderschöne Natur der Tiroler Berge erleben wollen, aber trotzdem schnell zu allen Ausflugszielen hinkommen möchten. Die Gemeinde ist sicherlich ein Kleinod im Stubaital.

  • Sportangebote
    10
  • Ausflugsmöglichkeiten
    10
  • Hotelangebote
    9
  • War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (1 Stimmen)
    4
Weitersagen:

Kommentare