Mieders im Stubaital – ein Paradies für Mountainbiker und Wanderer

2

Mieders im Stubaital – am Fuße des Erlebnisberg Hochserles

Die Geschichte von Mieders im Stubaital

Die Gemeinde Mieders im Bezirk Innsbruck Land des österreichischen Bundeslandes Tirol liegt am Fuße des 2717 Meter hohen Serles (Waldrastspitze) in den Stubaier Alpen, aktuell leben dort und in ihren Ortsteilen Oweges, Bachleiten, Pflusental und Kirchbrücke knapp 1800 Einwohner. Archäologische Funde auf dem Zauberbichl legen eine Besiedlung der Gegend bereits ab etwa 450 vor Christi Geburt nahe, um 1100 wurde der Ort auch Miders, Myeders und Miederes genannt, im Jahr 1392 wird Mieders Stubaital erstmalig als „Oblei“ (Gemeinde) erwähnt. Im 16. und 17. Jahrhundert waren Silber- und Eisenbergbau bedeutsam für das regionale Wirtschaftsleben, seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Tourismus für Mieders Österreich ökonomisch immer wichtiger.

Mieders mit Gletscherblick

Mieders mit Gletscherblick (c) TVB Stubai

Sport in der Region Mieders im Stubaital

Der eingangs erwähnte Gipfel des Serles ist im Sommer häufig Ziel alpiner Kletterrouten bis zum Schwierigkeitsgrad V (5). Dorthin gelangt man auch mit der Miederer Sommerrodelbahn, der steilsten Achterbahn der Alpen mit einer Höhendifferenz von 640 Metern, einer Streckenlänge von 2,8 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von 42 km/h. Parallel zu deren Streckenverlauf finden Aktivurlauber auch zahlreiche landschaftlich reizvolle Wanderwege durch dichte Wälder und grüne Weiden, bekannt und beliebt sind etwa der Quellenweg, die Hochmoorwanderung oder die Strecke zum Wallfahrtsort Maria Waldrast. Im Winter zieht hingegen vor allem Österreichs größtes Gletscherskigebiet Stubaier Gletscher sportliche Urlauber an. 25 Liftanlagen und Abfahrten mit einer Gesamtlänge von 110 Kilometern machen das Areal in der Nähe von Mieders Stubaital bzw. Stubaital Mieders zu einem wahren Publikumsmagneten.

Was gibt es in Mieders im Stubaital zu entdecken?

In und um Mieders Österreich im Stubaital Mieders lassen sich auch viele sehenswerte Attraktionen erkunden, im Ort selber befinden sich etwa die Kapelle Bachleiten, die Kalvarienbergkapelle und die insgesamt 15 Rosenkranzkapellen. Über die Stubaitalstraße (B 183) kann man auch Ausflüge nach Fulpmes, Neustift und zur Mutterbergalm unternehmen, Fulpmes ist das regionale Zentrum der Holzschnitzkunst, beim Neustifter Ortsteils Ranalt liegt der bekannte Grawa-Wasserfall. In der Nähe der Nachbargemeinde Telfes im Stubai liegt die Rätia-Höhle, in Telfes findet jedes Jahr der Berglauf „Schlickeralmlauf“ statt, das erste „Rosendorf Westösterreichs“ beherbergt auch einen Greifvogelpark mit 50 verschiedenen Arten aus der alpinen Bergwelt. Im Ortsteil Telfer Wiesen zieht die Enzianblüte im Frühjahr verstärkt Wanderer und Spaziergänger an, in der nahen Gemeinde Mühlbachl können die beiden Burgruinen Matrei und Raspenbühel besichtigt werden.

Video Mieders im Stubaital / Elfer

Bilder Mieders im Stubaital

93%
93%
Bewertung

Erholung und Entspannung garantiert der kleine Ferienort Mieders im Stubaital am Eingang des Stubaitals. Rund um den Erlebnisberg Serles finden Wanderer und Mountainbiker ein wahres Paradies vor. Bei einem Rundgang durch das intakte Tiroler Dorf schlendern Sie an urigen Bauernhöfen und gemütlichen Dorfgasthäusern vorbei. Durch einzigartig schöne Landschaften wandern Sie auf dem Hochmoor-Wanderweg oder dem Quellenweg.

  • Sportangebote
    10
  • Ausflugsmöglichkeiten
    9
  • Hotelangebote
    9
  • War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (9 Stimmen)
    7.2
Weitersagen:

2 Kommentare

  1. Pingback: Stubai Rodeln - die Rodelbahnen im Überblick

  2. Pingback: Rodeln im Stubaital - Stubai Insider

Kommentare